Allgemein

Servicezeit.

In den letzten Tagen sind mir immer mal wieder Kleinigkeiten in die Hand gefallen, die wir im Laufe des ersten Jahres mit Frühchen zuhause angeschafft haben und die sich bei uns bewährt haben. Vielleicht interessiert es den ein oder anderen, vielleicht hilft es ja auch das Leben was leichter zu machen…

Eins der erste Teile, die ich angeschafft habe, war eine Tasche von Lässig. 
In die passt der Sauerstofftank, der Monitor und eine kleine Windeltasche wunderbar hinein. Vorteil war hier der breite Gurt und die Tatsache dass man sich nur eine Sache umhängen muss. Gerade wenn ich mit dem Autositz unterwegs war, war das schon eine Erleichterung.
Auch kann man die Tasche wunderbar an den Kinderwagen hängen, der Tank musste bei uns aufrecht transportiert werden, daher konnte der auch nicht unten im Wagen liegen. In dem Beutel aber war er wunderbar aufgehoben und wurde auch nicht sofort als medizinisches Gerät erkannt wenn wir unterwegs waren. Reicht ja wenn es aus dem Wagen piepst…

Ach und dann der Kinderwagen. Auch hier haben wir uns im Laufe der Monate für ein anderes Modell entschieden. Verrückterweise aus dem Grund, aus dem ich den Wagen Monate vorher ausgeschlossen hatte, fahre ich ihn jetzt Bugaboo: Das Kind liegt sehr tief und die Wanne ist recht gross. Ein Fähnchen im Wind die Mutti… 😉  Dass das Klitzeklein so tief liegt hat für mich den grossen Vorteil, dass ich immer auf sein Gesicht gucken kann. Bei einem beatmetem Kind jetzt nicht so verkehrt. Gerade in der ersten Zeit, in der wir dann auch schon mal ohne Sauerstoff unterwegs waren, hatte ich ihn immer im Blick. In die recht grosse Wanne passte Klitzeklein wirklich lange rein, die meiste Zeit sogar noch mit Monitor an den Füssen. Wir hatten da Platz und sind so noch über den Winter gekommen, zumal er nicht wirklich so stabil sitzen kann, wie er selber glaubt.

Apropos unterwegs. In meinem Auto kann man den Airbag vorne nicht abschalten. Daher sitzt Klitzeklein hinten. Der Sauerstoff hängt an der Kopfstütze, genauso wie der Monitor am Beifahrersitz liegt. Soweit so gut. Wenn es draussen hell ist und wenn das Klitzeklein die Füsse still hält. Wenn nicht, fahre ich schon öfter mal rechts ran um auszusteigen und hinten nachzusehen warum der Monitor alarmiert, meist weil die Füsse mit dem Pulsoxi zu doll wackeln oder Klitzeklein die Füsse oder das Kabel entdeckt hat. Ist es dunkel, dann fuchtel ich bei einem Alarm zusätzlich mit dem Handydisplay rum, da der Monitor nur mit Stromkabel hell beleuchtet ist. Eine grosse Hilfe war hier die Anschaffung eines Spiegels für die hintere Kopfstütze. Sogar mit Licht gibt es die. Jetzt kann ich mit einem Blick in den Rückspiegel schon sehen was der Kleine da hinten anstellt.

Nicht speziell auf Grund dessen, dass Klitzeklein ein Frühchen ist, aber geärgert haben mich anfangs auch die Thermoskannen. Keine hielt wirklich die Temperatur. Meist war das Wasser schneller kalt als ein Besuch beim Arzt gedauert hat. Auch die Warmhaltetaschen die es so gibt, haben die Flasche nicht auf trinktemperatur gehalten. Für Nachts war das auch alles keine Lösung. Bis uns jemand die Flaschen von FLSK empfohlen hat. Und die sind super! Superteuer allerdings auch. Aber die halten das Wasser locker 16 Std warm.

Ach und dann habe ich von einer Frühchenmutter Schlafsäcke abgekauft: Alvi Babymäxchen. Das besondere daran war, dass die unten eine Öffnung haben seitlich an der man das Kabel vom Monitor durchfädeln konnte. Sonst muss man das irgendwie am Arm durchziehen oder am Hals… das hat aber öfter dann Fehlalarme wegen Wackelkontakten oder so zur Folge. Die Schlafsäcke waren da schon komfortabel. Ich gehe sehr davon aus, dass das nicht standartmässig bei dem Modell so ist, sondern nachträglich gemacht worden ist. Ich habe noch 2 Stück, also wer Interesse hat! 😉

Wickeltasche haben wir nicht. Wie oben beschrieben haben wir ja anfangs mit Sauerstoff & Co schon einiges an Gepäck gehabt und der einzige, freie Platz an mir war der Rücken. Daher haben wir einen Rucksack der halt all die anderen üblichen Sachen, die man mit Baby so braucht beherbergt. Anders als bei anderen Müttern sind vielleicht die Sauerstoffbrillen, Elektroden und Pflaster noch darin…

Habt ihr auch „Helferlein“ für den Alltag? Dinge die man eigentlich mit „brauch kein Mensch“ dann doch angeschafft hat? Immer nur her mit den Tipps und Tricks!

 

<a href=“http://www.bloglovin.com/blog/14552271/?claim=5pc2ckrrpqp“>Follow my blog with Bloglovin</a>

 

 

 

11 Kommentare zu “Servicezeit.

  1. …hier lief das in etwa genau so ab plus Vaporisator für unser viertes Kind, ebenfalls ein Frühchen. Das war nach drei voll und lange gestillten Geschwistern eine echte Neuanschaffung für uns. LG, Chrisi.

    Gefällt mir

  2. Nach drei voll und lange gestillten Mädchen benötigten wir plötzlich für den Mini-Bruder einen Vaporisator… So viele Fläschen.Und eine Milchpumpe kannte ich zuvor auch nur vom Sehen. Eine verrückte Zeit!
    Viele Grüße und alles Gute weiterhin dir und deinen Lieben, Chrisi

    Gefällt mir

    • Stimmt! Die Milchpumpe. Die habe ich verdrängt. 😉 Die Erinnerungen hole ich dann bestimmt beim Thema „essen“ wieder hervor. Von der Magensonde zum Brot oder so ähnlich 😉

      Gefällt mir

      • Upps! Sollte eigentlich ein Kommentar werden…
        Ja, „normalerweise“ verdränge ich die Milchppe auch wann immer möglich 😉
        Hier konnte ich es nicht, sie war tatsächlich die allererste „Anschaffung“ für mich, anstatt Blumen und so.
        Bin gespannt aufs „essen“…

        Gefällt 1 Person

  3. Ich weiß gar nicht, wie ich bei dir gelandet bin. Ich habe auch gar kein Frühchen, sondern vor fast 7 Jahren einen 4,2kg Brocken auf die Welt gebracht. 😊
    Ich lese deinen Blog total gern. Du schreibst toll! Oft habe ich Gänsehaut!
    Du bist so tapfer! Du machst das echt toll! Bleib so!
    Ich wünsche dir und deiner Familie und klitzeklein alles, alles Gute!!!!
    Bisher war ich nur stille Mitleserin. Aber das musste mal gesagt werden!
    Und ich wollte noch sagen, das die Alvi Mäxchen Schlafsäcke tatsächlich standardmäßig diese Kabellöcher haben!
    Liebe Grüße
    Katja

    Gefällt mir

    • Herzlichen Dank! Ich hab auch so ein 4kg-Bröckchen, allerdings vor 14 Jahren, zur Welt gebracht. Heut sieht man ihr das stramme Geburtsgewicht nicht mehr an.
      Ach und ich bin auch nicht so wahnsinnig tapfer glaub ich 😉 Wie sang doch schon Nena: „Immer weiter, immer weiter gerade aus. Nicht verzweifeln, denn da holt dich keiner raus, komm steh selber wieder auf! Wunder geschehen…“

      Gefällt mir

      • 👍🏻 hihi, mein Brocken ist jetzt auch eher ein Spargel!
        Ich finde, du bist tapfer ! Nicht verzweifeln ist tapfer! Und: Wunder geschehen!
        Auch wenn wir uns nicht kennen: ich umarm dich!

        Gefällt mir

  4. Hallo liebe Jutta. Die Alvin Mäxchen Schlafsäcke sind standardmäßig mit Loch an der Seite. Mein Baby ist kein Frühchen, aber ich hatte mich mal gewundert wofür denn das Loch sei.
    LG und alles Gute, Nicole

    Gefällt mir

    • Oh, da waren ich wohl zu spät mit der Info ☺

      Gefällt mir

      • Ach das macht doch nichts! Ich freu mich trotzdem, über Nachrichten von der „anderen Seite“!? Und wer weiss wofür die Löcher an der Seite eigentlich gedacht sind…

        Gefällt mir

  5. Die Mäxchen Schlafsäcke wurden ursprünglich für Frühchen entwickelt damit man dort die Kabel durchstecken kann 😉

    LG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: